ssv_admira

Mit Moral zum dritten Sieg in Serie

22. Spieltag:

Der SSV Nonnendorf besiegt die Spgm. Ragow/Mittenwalde mit 2:1 und festigt so seinen 5. Tabellenrang. Damit gelingt dem SSV zudem eine gelungene Revanche für die derbe 0:5 Niederlage im Hinspiel. Vor 81 Zuschauern entwickelte sich im ersten Durchgang eine umkämpfte Partie auf mäßigen Niveau. Der Gast hatte zunächst mehr Ballbesitz, zeigte sich aber ideenlos im Kreieren eigener Torchancen, sodass die Angriffe der SG meist am SSV-Strafraum endeten. Der SSV stand sicher in der Defensive, kam aufgrund von Ungenauigkeiten in der Vorwärtsbewegung aber selten in die Nähe des gegnerischen Gehäuses. Die besten Chancen auf Seiten der Gastgeber hatte Rene Karnopp, der nach guter Vorarbeit von Benjamin Schneider von der Strafraumkante über das Tor zielte (15.) sowie in der 43. Minute als er mit einem Schuss aus der Drehung an SG-Keeper Rechenberg scheiterte. Kurz vor dem Pausenpfiff schlugen die Gäste dann doch zu. Nachdem sie sich erstmals bis an die Grundlinie durchsetzen konnten, verwertete Nils Grothe die Ablage in Rückraum aus wenigen Metern Torentfernung zum 0:1 Pausenstand (45.). Auch nach der Pause blieb Ragow/Mittenwalde optisch überlegen und kam nun auch zu mehreren guten Torraumszenen. Allein SG-Kapitän Patrick Dommisch hatte die Vorentscheidung mehrmals auf den Fuß. Zunächst scheiterte er aus zentraler Position an SSV-Schlussmann Schneider (56.). Wenig später brachte er es fertig nach Ballverlust der Nonnendorfer Defensive und Hereingabe von der Grundlinie das Spielgerät freistehend aus 5 Metern Torentfernung neben das Gehäuse zu bugsieren (60.). Dommisch tauchte noch ein weiteres Mal gefährlich vor dem SSV-Tor auf, doch auch im dritten Anlauf war ihm kein Torerfolg vergönnt. Nachdem er sich im Strafraum etwas glücklich gegen Christian Rühlicke durchgesetzt hatte, wurde er von Schneider energisch und gerade noch im Rahmen des Regelwerkes am Abschluss gehindert (66.). Mit etwas Glück blieben die Gastgeber somit in Schlagdistanz und bestraften in der 72. Minute Ragow/Mittenwalde für ihren Chancenwucher. Nachdem Karnopp das Spielgerät in der gegnerischen Hälfte erobert hatte, überspielte er die Abwehrreihe und setzte so Patrick Höhne in Szene. Dieser verwertete die tolle Vorarbeit technisch anspruchsvoll per Heber über den chancenlosen Rechenberg zum Ausgleich (73.). Wenig später wurde es hektisch. Nach einem mit gelb geahndeten Foul der Gastgeber, kam es zu einer Diskussion des Gefoulten Marcel Schröder mit dem Schiedsrichter, in dessen Folge Schröder mit rot vom Platz gestellt wurde (76.). Nun hatte der SSV das Momentum auf seiner Seite und schlug kurz darauf erneut eiskalt zu. Nach einem langen Einwurf von Adrian Schmidt und anschließender Kopfballverlängerung von Sebastian Schulze an den zweiten Pfosten drückte Höhne das Leder aus wenigen Metern zum 2:1 über die Linie (80.). Diese Führung brachte der SSV letztendlich über die Zeit und freute sich anschließend über den dritten Sieg in Serie. Am kommenden Wochenende steht das Auswärtsspiel in Sperenberg auf dem Programm.

Tore: 0:1 Grothe (45.), 1:1 Höhne (73.), 2:1 Höhne (80.)

SSV: C. Schneider – Rühlicke (75./Richter), Cl. Schrödter, Kropp – S. Schulze, Schmidt, B. Schulze, Linke (62./M. Bolze), Karnopp – B. Schneider (46./Boy), Höhne


4 thoughts on “Mit Moral zum dritten Sieg in Serie

  1. Il s’agit de traiter une arthrose. Cette affection est très rare surtout au niveau de la base du pouce avant 45 -50 ans. S’il n’y a pas d’âge minimum pour traiter, il est nécessaire d’avoir une arthrose donc un pincement articulaire et un osteophyte pour l’envisager.

  2. Ein freundliches Hallo nach Nonnendorf von einem Fussballfreund aus Gallun Mittenwalde.
    Ich habe einen schönen Nachmittag beim Spiel Nonnendorf -Ragow -Mittenwalde gehabt, und mich angeregt und lange mit ein paar Zuschauern aus Nonnendorf unterhalten,so dass ich erst um 19.45Uhr wieder in Gallun war.
    Der Fussball und die Regelkunde sind halt immer wieder ein spannendes Thema und sollte eigentlich auch in den Trainingsplan eingebaut werden. So gibt es dann auch mehr Verständnis fuer Entscheidungen des Schiedsrichters. Da war unser Hauptthema an diesem Nachmittag.
    Herzliche Gruesse nach Nonnendorf, besonderes an Wilfried Liechtenstein von Günter.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>