ssv_fcv

Auch das 2. Fläming-Derby geht an den SSV!

18. Spieltag:

Der SSV Nonnendorf schlägt Viktoria Jüterbog mit 2:0 und entscheidet somit auch das zweite Fläming-Derby in dieser Saison für sich. Auf schwer bespielbaren Untergrund entwickelte sich eine umkämpfte Partie in der Jüterbog zunächst leicht im Vorteil war und einige Male zum Torabschluss kam. Bereits in den Anfangsminuten rutschte eine Hereingabe zum völlig freistehenden David Schröder durch, dessen Schuss aus 7 Metern jedoch viel zu harmlos geriet und so leichte Beute für SSV-Schlussmann Schneider war (6.). Auch in der Folge erarbeitete sich der Gast einige Schussmöglichkeiten, doch diese verfehlten das SSV-Gehäuse teilweise deutlich. Erst in der 36. Minute zwang Peter Baade mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze Schneider wieder zum Eingreifen. Dieser entschärfte den Schuss mit einer starken Parade. Nur wenig später ging der Gastgeber, etwas überraschend, in Front. Nach Steilpass von Rene Karnopp setzte sich Patrick Höhne robust im Laufduell mit Patrick Bergemann durch, behielt anschließend auch vor Enno Richter im Viktoria Gehäuse einen kühlen Kopf und schob überlegt zum 1:0 ein (40.). Jüterbog war in Person von Laurin Seyfahrt um die schnelle Antwort bemüht, doch auch sein Schuss von außerhalb des Strafraumes konnte Schneider abwehren. Somit ging es mit der etwas glücklichen Führung für den SSV in die Kabinen. Nach der Pause sahen die 96 Zuschauer einen stärkeren Gastgeber, der sich die Führung im Nachhinein verdiente und diese durch eine klasse Einzelaktion von Rene Karnopp sogar noch ausbaute. Der SSV Angreifer legte zunächst den Ball technisch anspruchsvoll an seinem Gegenspieler vorbei und nagelte das Spielgerät anschließend aus 18 Metern Torentfernung mit einem herrlichen Vollspannschuss in den Winkel des Gäste-Tores (52.). Nonnendorf blieb nun am Drücker und hatte durch Martin Boy gute Chancen zur Vorentscheidung. Seinen ersten Versuch per Flachschuss parierte Richter mit einer starken Parade (57.). Kurz darauf bekam er aus kurzer Distanz nach guter Vorarbeit von Matthias Bolze zu wenig Druck hinter den Ball, sodass der Abschluss Richter vor keine Probleme stellte (64.). Die Gäste aus Jüterbog blieben somit im Spiel und erzeugten in den letzten 20 Spielminuten noch einmal viel Druck auf das SSV-Gehäuse. Doch Viktoria konnte selbst beste Gelegenheiten nicht nutzen. Zunächst ließ sich Tim Haberzeth allein aufs SSV-Gehäuse zulaufend, nach außen abdrängen und vertändelte so diese aussichtsreiche Chance (72.). Wenige Zeigerumdrehungen später hatte Bastian Lehmann die wohl dickste Jüterboger Möglichkeit des ganzen Spiels (76.) Nach Kopfballverlängerung von Schröder kam er aus wenigen Metern völlig frei zum Kopfball. Schneider konnte diesen zwar parieren, aber das Leder sprang Lehmann wieder vor die Füße. Doch auch im Nachsetzen aus zwei Metern Torentfernung gelang es Lehmann nicht den SSV-Schlussmann zu überwinden, sodass dieser den Ball mit etwas Glück zur Ecke klären konnte. Da die Gäste auch weitere gute Gelegenheiten durch den in dieser Situation zu eigennützig agierenden Haberzeth, der das Tor aus spitzen Winkel verfehlte (82.) und den glücklosen Lehmann, der eine scharfe Hereingabe am langen Eck vorbeischob (86.), nicht verwerten konnten, blieb es am Ende beim 2:0 aus Sicht der Gastgeber. Aufgrund der größeren Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor und einer geschlossen Mannschaftsleistung ein verdienter Sieg für den SSV.

Tore: 1:0 Höhne (40.), 2:0 Karnopp (52.)

SSV: C. Schneider – Rühlicke, Kropp, Richter – S. Schulze, Linke (86./Cl. Schrödter), B. Schulze (79./B. Schneider), M. Bolze, Karnopp – Höhne, Boy


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>